Alltag, Frust, Lektüre, Radwege, Würzburg

Gefällt mir nicht …

Nein, gefällt mir ganz und gar nicht: Heute Morgen ist auf der B13 bei Sommerhausen ein Radfahrer tödlich verunglückt. Er wurde von einem PKW erfasst, mehrere Meter durch die Luft geschleudert und erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.

Die Mainpost berichtete darüber, und sofort kam der erste unqualifizierte Kommentar rein – die Redaktion hat ihn jedoch umgehend entfernt und die Kommentarfunktion geschlossen. Dennoch hat es die Meldung gleich auch auf Facebook geschafft, zu Blaulicht Würzburg (toller Name, das – ich höre schon die Sirenen heulen). Und da kann man sich dann wieder das ganze Kommentar-Elend anschauen: Von der üblichen, rein subjektiven Besserwisserei ohne Kenntnis der Straßenverkehrsordnung (Orthografie im Original, Kommentare kursiv von mir) …

  • Jus Tine: »Die B13 ist ja auch kein Fahrradweg…«
    Liebe Jus Tine, die B13 ist eine Straße für alle Arten von Fahrzeugen: PKW, LKW, Traktor, Motorrad, Fahrrad. Lediglich Fußgänger haben auf (!) der Straße eigentlich nichts zu suchen.
  • Mario Wegmann: »[…] Es macht ihn zwar nicht mehr Lebendig, aber warum hat er nicht den Radweg genommen. Der ist über die ganze Strecke direkt am Main ausgebaut. R.I.P.«
    Lieber Mario Wegmann, warum er nicht den Radweg genommen hat, ist eine mühsame Frage, die nichts bringt, da er ein gleichberechtigter Verkehrsteilnehmer ist mit einem Fahrzeug, wie oben aufgezählt. Es war sein gutes Recht, auf der B13 zu fahren, die Gründe dafür gehen uns nichts an.
  • Renata Göllner: »Ja klar ist es tragisch. ….aber […] ich habe nichts gegen Radfahre aber […]«
    Liebe Renata Göllner, so ein Satzbau ist angesichts eines Toten voll daneben, auch wenn Sie scheinbar versuchen, vernünftig zu argumentieren. Da kann es einfach kein »aber« geben …
  • Michelle Bühner: »Was auch kriminell ist, ist wenn die Radfahrer den Berg Winterhausen Richtung Fuchsstadt hoch fahren. In der Kurve sieht man die dann auch erst wenn sie auf der Motorhaube hängen. Da denke ich mir auch oft, ob die Suizidgefährdet sind…«
    Liebe Michelle Bühner, Höchstgeschwindigkeiten sind die Geschwindigkeiten, die nicht übertreten werden dürfen, und nicht die Geschwindigkeiten, die permanent gefahren werden müssen. Ich habe für meine Führerscheinprüfung gelernt, dass die eigene Geschwindigkeit so zu wählen ist, dass man innerhalb der halben einsehbaren Strecke bremsen und anhalten kann. Die Radfahrer sind also nicht suizidgefährdet, sondern durch Autofahrer gefährdet, die vermutlich viel zu schnell in die uneinsehbare Kurve fahren. Das, und nur das, ist an dieser Stelle kriminell.

… bis zur menschenverachtenden Kaltschnäuzigkeit:

  • Thom Ger: »Einer weniger….. Der fährt keine B13 mehr.«

Nachdem die Identität des Toten – ein rumänischer Wanderarbeiter – geklärt wurde: Da ist doch noch Luft für ein wenig Rassismus, oder?

  • Thom Ger: »Da könnte Alkohol im Spiel sein… Die Rumänen sind bekannt dafür das sie gerne mal einen trinken«

Tja, und das sind nun nicht irgendwelche Trolle, die in irgendeiner Ecke Deutschlands sitzen – das sind unsere direkten Nachbarn, die hier ihre ganz eigene Art von Betroffenheit artikulieren. Wer Facebook nutzt, muss nur das Profilfoto von Thom Ger anschauen, um zu ahnen, wie er sich den Straßenverkehr so vorstellt …

Weil’s so eklig ist, hier noch ein paar Screenshots (7.4.2014, 20:47 Uhr) – der Facebook-Eintrag mit den Kommentaren bei Blaulicht Würzburg (unten), davor jedoch das, was mir nicht gefällt und diesem Post den Namen gibt: Eine Detailaufnahme, die zeigt, warum Facebook völlig ungeeignet für auch nur ansatzweise seriöse Kommunikation ist. Wem »gefällt« denn wirklich, dass hier ein Mensch meterweit durch die Luft geschleudert und getötet wurde? Mensch, Leute …

20140407-2

20140407-1

 

Advertisements
Standard

2 Gedanken zu “Gefällt mir nicht …

  1. Jan schreibt:

    Das „Gefällt mir“ auf Facebook wirkt als Leseempfehlung – es klingt Pietätslos solche Meldungen zu liken, ist aber durchaus sinnvoll um solchen Themen Aufmerksamkeit zu verschaffen.
    Blaulicht Würzburg hat immerhin versucht zu moderieren, ist aber quasi CSU-Medium (Würzburg erleben wird u.a. von CSUlern betrieben) – da dürfte schwerpunktmäßig dieses Milieu versammelt sein. Witzig ist ja das selbst der ADAC schon weiter ist und auch mal das Rad empfiehlt.
    Man kann eigentlich nur noch sagen „ja, Dummheit und Konservativ korreliert tatsächlich“ und traurig den Kopf schütteln – ein Kampf gegen die Windmühlen bringt nix und raubt viel Kraft:
    http://xkcd.com/386/
    (Was nicht heißt, dass man dem manchmal nicht doch nachgeben sollte – wenn man so viel menschenverachtendes liest, tut es manchmal gut zu erfahren das es auch Menschen gibt die es komplett anders sehen…)

    Gefällt mir

    • Danke, Jan – der Comic trifft es natürlich sehr gut …

      Ich weiss, dass »Gefällt mir« sich nicht auf den Todesfall bezieht – optisch kommt es aber so richtig schräg rüber, und das ist das große Problem bei Facebook: Das Hauptwerkzeug taugt nicht wirklich für ernsthafte Kommunikation, es versagt hier die sprachliche Umsetzung und kommt zu so bizarren Kombinationen wie im Screenshot (Detail).
      Aber es geht ja vor allem um die Kommentare, die bewusst geschrieben wurden, nicht um den billigen, unverbindlichen Knopfdruck auf den »Like«-Button. Den Moderationsversuch würde ich eher als »dezent« bezeichnen, aber ich erkenne ihn an. Schlimm ist jedoch, wie weit die Schamgrenze mittlerweile nach unten gerutscht ist: »Die Gedanken sind frei«, soll jede/r denken, was er/sie will – das dann aber zu publizieren, also öffentlich zu machen, ist etwas anderes …

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s