Alltag, Ehrgeiz, Fotografie, Lust, Radwege, Rennrad, Tour > 200 km

Tourenvorbereitung (6) – Generalprobe (mit Schrecken und Gruppenanschluss)

Am Wochenende war es soweit – noch mal ein Besuch bei Freunden in Reinheim (bei Darmstadt), also Freitag, 5. September, hinradeln, Sonntag zurück. Jeweils 130 km, das meiste davon am Mainradweg, dazu eine Prise Odenwald. Das sollte die Generalprobe für die vollgepackte Tasche werden – aber zuerst bekam ich einen gehörigen Schrecken …

… hier die beiden Touren/Tage im Überblick:

Freitag, 5. September – Von Würzburg nach Reinheim:

Och nööh, näh: Die nagelneue Tasche hat eine gerissene Naht an einer Seite! Schei…e! Reklamieren geht nicht mehr, dazu ist die Zeit zu knapp (und der Schlitten unten schon zu sehr auf meien Bedürfnisse zugesägt … knirsch!

Och nööh: Die nagelneue Tasche hat eine gerissene Naht an einer Seite! Produktionsfehler! Schei…e! Reklamieren geht nicht mehr, dazu ist die Zeit zu knapp (und der Schlitten unten schon zu sehr auf meine Bedürfnisse zugesägt) … knirsch!

Also wird diese Tour nach Möglichkeit mit Kampfgewicht (5,4 kg Gepäck), aber nur einseitig gefahren.

Also wird diese Tour nach Möglichkeit mit Kampfgewicht (5,4 kg Gepäck), aber nur einseitig gefahren. Wer mein Herrentäschchen kennt: Wir reden hier vom dreifachen Fassungsvermögen, das sieht jetzt schon nach Weltreise aus – naja, so in etwa.

Diesmal geht es Richtung Westen, über die »lebensgefährliche« Löwenbrücke. Schon nach 16 Uhr – Lichter sind eingepackt …

Diesmal geht es Richtung Westen, über die »lebensgefährliche« Löwenbrücke. Schon nach 16 Uhr – Lichter sind eingepackt …

Radweg in der Leistenstraße: Es wird Herbst.

Radweg in der Leistenstraße: Es wird Herbst.

Von Höchberg nach Waldbüttelbrunn führt der Radweg durch den Wald auf einem kurzen Stück Schotter, aber halbwegs fahrbar.

Von Höchberg nach Waldbüttelbrunn führt der Radweg durch den Wald auf einem kurzen Stück Schotter, aber halbwegs fahrbar.

Radweg hinter Waldbüttelbrunn, entlang der B8. Wunderschön, hier zu fahren.

Radweg hinter Waldbüttelbrunn, entlang der B8. Wunderschön, hier zu fahren.

Bei Uettingen wechsle ich auf die ST2310. Einfahrt in Holzkirchen.

Bei Uettingen wechsle ich auf die ST2310. Einfahrt in Holzkirchen.

Hinter Wüstenzell verlasse ich den Landkreis Würzburg. Schöne Straße, gut zu fahren.

Hinter Wüstenzell verlasse ich den Landkreis Würzburg. Schöne Straße, gut zu fahren.

Bei Bettingen wird es etwas belebter – Wertheim Village und Autobahnauffahrt auf die A3 –, aber schon ist Urphar in Sicht, und der Wechsel auf den Mainradweg steht bevor.

Bei Bettingen wird es etwas belebter – Wertheim Village und Autobahnauffahrt auf die A3 –, aber schon ist Urphar in Sicht, und der Wechsel auf den Mainradweg steht bevor.

Am Mainradweg, Schleuse zwischen Urphar und Eichel.

Am Mainradweg, Schleuse zwischen Urphar und Eichel.

Kurz vor Wertheim: Im Hintergrund links die Burg auf dem Hügel, rechts die Mainbrücke nach Kreuzwertheim – hier muss ich rüber, auf der anderen Seite geht es dann bis Kirschfurt.

Kurz vor Wertheim: Im Hintergrund links die Burg auf dem Hügel, rechts die Mainbrücke nach Kreuzwertheim – hier muss ich rüber, auf der anderen Seite geht es dann bis Kirschfurt.

Kreuzwertheim, Spessart-Brauerei Specht.

Kreuzwertheim, Spessart-Brauerei Specht.

Einfach nur kurbeln, entspannt.

Einfach nur kurbeln, entspannt.

Manchmal sind ein paar engere Passagen zu fahren, …

Manchmal sind ein paar engere Passagen zu fahren, …

… und auch Quengelbiergärten gibt es einige. Gut, dass sie da sind, aber ich kann nicht bei jedem anhalten.

… und auch Quengelbiergärten gibt es einige. Gut, dass sie da sind, aber ich kann nicht bei jedem anhalten.

Brücke von Kirschfurt nach Freudenberg, rechts die Freudenburg mit der imposanten Mauer.

Brücke von Kirschfurt nach Freudenberg, rechts die Freudenburg mit der imposanten Mauer.

Miltenberg – »Michaelis-Messe«, also ziemlich viel Rummel hier am Wochenende.

Miltenberg – »Michaelis-Messe«, also ziemlich viel Rummel hier am Wochenende.

Hinter Miltenberg: Der »Großheubacher Bischofsberg« ist sauber beschriftet.

Hinter Miltenberg: Der »Großheubacher Bischofsberg« ist sauber beschriftet.

Letztes Foto der HD Ghost nach ca. 3 Stunden Fahrt, irgendwo bei Laudenbach. Ich lege keinen neuen nach, die Sonne steht eh schon tief.

Letztes Foto der HD Ghost nach ca. 3 Stunden Fahrt, irgendwo bei Laudenbach. Ich lege keinen neuen nach, die Sonne steht eh schon tief.

Stattdessen zücke ich noch mal das iPhone nach der Kletterpartie von Seckmauern hoch auf der L3259: oberhalb von Lützelbach, Blick nach Westen.

Stattdessen zücke ich noch mal das iPhone nach der Kletterpartie von Seckmauern hoch auf der L3259: oberhalb von Lützelbach, Blick nach Westen.

Hinter Lützelbach geht es links ab auf die L3106 nach Rimhorn, dort heißt es nochmal ordentlich klettern, mittlerweile mit Festbeleuchtung am Rad. Schöne Abfahrt nach Höchst im Odenwald, inzwischen ist es fast stockdunkel. Weiter auf der K112 zum Otzberg hoch, ein langer Anstieg, aber gut fahrbar. Zipfen, Lengfeld, Habitzheim (K121), Spachbrücken: Ankunft kurz nach 21 Uhr.

Sonntag, 7. September – Von Reinheim zurück nach Würzburg:

Ich starte kurz vor 12 Uhr, alles ein wenig verhangen, aber trocken. Bei Habitzheim taucht rechts der Otzberg auf, eine markante Erhebung mit Festung obendrauf.

Ich starte kurz vor 12 Uhr, alles ein wenig verhangen, aber trocken. Bei Habitzheim taucht rechts der Otzberg auf, eine markante Erhebung mit Festung obendrauf.

Also anhalten und nochmal mit dem iPhone fotografieren.

Also anhalten und nochmal mit dem iPhone fotografieren.

Hinter Lengfeld fahre ich direkt darauf zu.

Hinter Lengfeld fahre ich direkt darauf zu.

Vor Zipfen beschließe ich, dem Radweg direkt zum Otzberg hoch zu folgen, statt auf der L3318 hochzuklettern.

Vor Zipfen beschließe ich, dem Radweg direkt zum Otzberg hoch zu folgen, statt auf der L3318 hochzuklettern.

Der Radweg ist steiler, viel steiler, auch wenn das auf dem Foto vermutlich nicht so aussieht.

Der Radweg ist steiler, viel steiler, auch wenn das auf dem Foto vermutlich nicht so aussieht.

Ich fahre nicht bis ganz hoch, sondern durch Hering durch und biege wieder auf die L3318. Vor mir sehe ich eine Dreiergruppe, die auf die K112 abbiegt Richtung Höchst – da muss ich auch in. Also hinterher.

Ich fahre nicht bis ganz hoch, sondern durch Hering durch und biege wieder auf die L3318. Vor mir sehe ich eine Dreiergruppe, die auf die K112 abbiegt Richtung Höchst – da muss ich auch in. Also hinterher.

Ich komme schnell ran, …

Ich komme schnell ran, …

… aber fürs Überholen ist das hier noch nicht die richtige, sichere Gelegenheit.

… aber fürs Überholen ist das hier noch nicht die richtige, sichere Gelegenheit.

Aber ich sehe auch gerne andere flott die Kurven fahren – so wie es gestern Abend hier ewig hochging, so gibt es jetzt eine schöne, lange Abfahrt, …

Aber ich sehe auch gerne andere flott die Kurven fahren – so wie es gestern Abend hier ewig hochging, so gibt es jetzt eine schöne, lange Abfahrt, …

… und nach Ober-Nauses setze ich zum Überholen an und fahre vorbei.

… und nach Ober-Nauses setze ich zum Überholen an und fahre vorbei.

Wie gesagt: Flotte Abfahrt – die der vordere der Gruppe auch genießt, wie ich beim Blick zurück bemerke: Er fährt erst in meinem Windschatten …

Wie gesagt: Flotte Abfahrt – die der Vordere der Gruppe auch nutz, wie ich beim Blick zurück bemerke: Er fährt erst in meinem Windschatten …

… dann überholt er und ich hänge mich ran: Echter Spaß, und als es flacher wird, fahren wir nebeneinander …

… dann überholt er und ich hänge mich ran: Echter Spaß, und als es flacher wird, fahren wir nebeneinander …

… und kommen ins Gespräch. Bei der Einfahrt Höchst (Brücke vorne) steht mein Entschluss schon fast fest: ich fahre mit der Gruppe en Stück weiter, vielleicht gibt es was neues zu sehen.

… und kommen ins Gespräch. Bei der Einfahrt Höchst (Brücke vorne) steht mein Entschluss schon fast fest: ich fahre mit der Gruppe ein Stück weiter, vielleicht gibt es was Neues zu sehen.

Wir sammeln uns am ersten Abzweig in Höchst – die drei wollen auch bis Miltenberg, also folge ich ihnen. Neue Route.

Wir sammeln uns am ersten Abzweig in Höchst – die drei wollen auch bis Miltenberg, also folge ich ihnen. Neue Route.

Mit Katharina, Willie und Harald durchfahre ich das Mümling-Tal in Richtung Süden.

Mit Katharina, Willie und Harald durchfahre ich das Mümling-Tal in Richtung Süden.

Wir plaudern eine ganze Menge – eigentlich hebe ich mir das ja lieber für die Pausen auf, aber das Tempo stimmt: Warum also nicht?

Wir plaudern eine ganze Menge – eigentlich hebe ich mir das ja lieber für die Pausen auf, aber das Tempo stimmt: Warum also nicht?

Hinter Bad König wechseln wir auf die L3318 und folgen dem Kimbach-Tal.

Hinter Bad König wechseln wir auf die L3318 und folgen dem Kimbach-Tal.

Auch sehr schön hier – ich gehe nach vorne, um ein paar Bilder ohne Gruppe zu bekommen.

Auch sehr schön hier – ich gehe nach vorne, um ein paar Bilder ohne Gruppe zu bekommen.

Schon vor Kimbach kündigt Willie an, dass es jetzt kilometerlang hoch geht …

Schon vor Kimbach kündigt Willie an, dass es jetzt kilometerlang hoch geht …

… und zwar teilweise richtig hoch! Naja, irgendwie ertwartbar im Odenwald.

… und zwar teilweise richtig hoch! Naja, irgendwie ertwartbar im Odenwald.

Vor uns die Kreuzung L3318/L3349, kurz vor Vielbrunn. Nach dem Klettern heißt es wieder: Abfahren!

Vor uns die Kreuzung L3318/L3349, kurz vor Vielbrunn. Nach dem Klettern heißt es wieder: Abfahren!

Und was für eine geile, lange Abfahrt!

Und was für eine geile, lange Abfahrt!

Durch das Ohrnbachtal: Kilometer um Kilometer bei leichtem Gefälle – einfach super!

Durch das Ohrnbachtal: Kilometer um Kilometer bei leichtem Gefälle – einfach super!

Ich bin wieder vorne, fotografieren ;-)

Ich bin wieder vorne, fotografieren 😉

Die neue Route …

Die neue Route …

… hat sich gelohnt …

… hat sich gelohnt …

… ein absoluter Treffer …

… ein absoluter Treffer …

… dazu fast kein Verkehr …

… dazu fast kein Verkehr …

… das hört gar nicht mehr auf! Ich denke im Stillen an all die Radfahrer, die uns entgegengekommen sind: Das muss sich ja ganz schön ziehen, in die andere Richtung hoch.

… das hört gar nicht mehr auf! Ich denke im Stillen an all die Radfahrer, die uns entgegengekommen sind: Das muss sich ja ganz schön ziehen, in die andere Richtung hoch.

Kurz vor Weilbach. Wir wechseln über die B469 und folgen dann der Mud auf dem Radweg Richtung Miltenberg, links weg. Rechts weg, nur drei Kilometer weiter, liegt Amorbach, wo ich mit Robert und Markus war.

Kurz vor Weilbach. Wir wechseln über die B469 und folgen dann der Mud auf dem Radweg Richtung Miltenberg, links weg. Rechts weg, nur drei Kilometer weiter, liegt Amorbach, wo ich mit Robert und Markus war.

Inzwischen ist auch der Himmel deutlich blauer.

Inzwischen ist auch der Himmel deutlich blauer.

Der Radweg, links vorne kommt Breitendiel.

Der Radweg, links vorne kommt Breitendiel.

Ja, und da ist auch ordentlich was los heute, jede Menge Radler, erfreulich viele Familien mit Kindern sind unterwegs.

Ja, und da ist auch ordentlich was los heute, jede Menge Radler, erfreulich viele Familien mit Kindern sind unterwegs.

Miltenberg, wir trinken noch einen Kaffee (plus ein Alkoholfreies für mich, Müsli für die drei). Wir haben total viel geplaudert, über Radverkehr, Lastenräder usw. usf.  War total schön, die drei kennengelernt zu haben, …

Miltenberg, wir trinken noch einen Kaffee (plus ein Alkoholfreies für mich, Müsli für die drei). Wir haben total viel geplaudert, über Radverkehr, Lastenräder usw. usf.
War total schön, die drei kennengelernt zu haben, …

… Katharina, Willie und Harald. Aber nach einer halben Stunde ist es doch Zeit, weiterzufahren. Wir trennen uns in Miltenberg.

… Katharina, Willie und Harald. Aber nach einer halben Stunde ist es doch Zeit, weiterzufahren. Wir trennen uns in Miltenberg – Danke für die schöne, kurzweilige Runde!

Kieswerk Weber kurz hinter Bürgstadt. Ich liebe diesen industriellen Chic ja doch auch.

Kieswerk Weber kurz hinter Bürgstadt. Ich liebe diesen industriellen Chic ja doch auch.

Zurück auf dem Mainradweg.

Zurück auf dem Mainradweg.

Neben dem Waldstück bei Höchberg das einzige unvermeidliche Stück Schotter, bei Stadtprozelten.

Neben dem Waldstück bei Höchberg das einzige unvermeidliche (kurze) Stück Schotter, bei Stadtprozelten.

Wieder auf der Mainbrücke bei Wertheim.

Wieder auf der Mainbrücke bei Wertheim.

Diesmal werde ich doch schwach: Bei Urphar gibts noch ein schnelles Alkoholfreies.

Diesmal werde ich doch schwach: Bei Urphar gibts noch ein schnelles Alkoholfreies.

Wechsel auf die L2310 bei Bettingen, jetzt mit Blick auf die architektonische Geschmacksverirrung, die sich »Wertheim Village« nennt. Fürchterlich.

Wechsel auf die L2310 bei Bettingen, jetzt mit Blick auf die architektonische Geschmacksverirrung, die sich »Wertheim Village« nennt. Fürchterlich.

Das Wetter bleibt super, die angekündigten Schauer habe ich vermutlich umfahren.

Das Wetter bleibt super, die angekündigten Schauer habe ich vermutlich umfahren.

Werde fast schon wehmütig, …

Werde fast schon wehmütig, …

… dass die Tour bald wieder vorbei ist: …

… dass die Tour bald wieder vorbei ist: …

… Landkreis Würzburg.

… Landkreis Würzburg.

Diesmal wähle ich von Wüstenzell den Radweg nach Holzkirchen.

Diesmal wähle ich von Wüstenzell den Radweg nach Holzkirchen.

Auch in Holzkirchen will ich es wissen und folge dem Radweg.

Auch in Holzkirchen will ich es wissen und folge dem Radweg.

Tja, war mir eigentlich klar: Schotter.

Tja, war mir eigentlich klar: Schotter.

Kurz vor Uettingen: Das Solarfeld war mir auf der Hinfahrt gar nicht so ins Auge gefallen.

Kurz vor Uettingen: Das Solarfeld war mir auf der Hinfahrt gar nicht so ins Auge gefallen.

Ankunft in Würzburg kurz nach 18 Uhr – die zwei Pausen machen sich gleich bemerkbar im Zeitplan!

Jetzt ist aber Schluss, in zwei Stunden fahre ich ab Richtung Rhön, morgen gehts nach Einbeck, am Donnerstag will ich abends in Hamburg sein. Mir ist mulmig …

Ach ja: Die Tasche hat mir gestern ein Schneider für 2 (!) Euro repariert. Bin gespannt, wie lange die Naht jetzt hält.

Advertisements
Standard

2 Gedanken zu “Tourenvorbereitung (6) – Generalprobe (mit Schrecken und Gruppenanschluss)

    • Danke!
      Zwischenberichte sicher nicht bebildert, aber mindestens im Rennradtagebuch wird das Tagwerk hoffentlich abends immer gleich aktualisiert. An den Ruhetagen in HH und B sollte eine ausführlichere Textnachricht möglich sein – aber vor allem will ich erstmal fahren, fahren, fahren …

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s