Fotografie, Gravelbike, Lust, Radwege, Tour 100–200 km, Training

Rhönexpress & Rhœn Divide

Die jährliche Vatertagstour fiel diesmal sehr kompakt aus – unbeständiges Wetter und immer noch Beschränkungen, von Landkreis zu Landkreis verschieden, machten eine größere Tour nicht wirklich attraktiv. Ich wollte eigentlich den Mainfranken Graveller fahren, so für mich alleine, aber dann kam die Ansage aus München, dass Georg und Jürgen auf die Rhœn Divide wollen. Ab Mittwoch schon. Also bin ich den beiden am Donnerstag Nachmittag entgegengefahren …

… von Jossa aus, um 13 Uhr. Ich hatte schlicht keine Lust, am Mainradweg und im unteren Sinntal zu fahren. Direkt hinter Jossa, in Altengronau, beginnt der endlich durchgängig befahrbare Rhönexpress-Radweg auf der alten Bahntrasse und brachte mich sehr entspannte 26 Km bis Wildflecken.

Mit Georg und Jürgen war ich bereits in Kontakt – zuerst SMS, am Pass an der Schwedenschanze dann ein kurzes Telefonat um 16 Uhr: Beide gerade an der Milseburg … dann würde ich Ihnen etwas entgegenfahren. Ich improvisierte ein wenig zwischen Simmelsberg, Teufelsberg und Himmeldunkberg und blieb weitgehend »oben«. Da das NABU-Haus am Roten Moor leider noch geschlossen war, bin ich doch noch zur Wasserkuppe, wo ich die beiden traf.

Gerade so um 18 Uhr bekam ich an der Wasserkuppe noch ein belegtes Brötchen und ein Apfel-Bier (= leckere Radleralternative), dann war die Bude zu – und als wir loswollten, kam der Regenguss. Erst deutlich nach 19 Uhr kamen wir los und beschlossen, am Roten Moor in der Schutzhütte zu übernachten.

Am nächsten Morgen ging es direkt hinunter nach Gersfeld zum Frühstück und anschließend wieder hoch zur Schwedenschanze und via Wildflecken bis Riedenberg, wieder auf dem Rhönexpress, nun bergab. Im Wald hoch nach Schildeck, dann weiter vom Lindenstumpf aus auf der Divide …

Das Stück ab Neuwirtshäuser Forst war ich teilweise selbst noch nicht gefahren bisher, hat mir aber gut gefallen, noch zwei Steinbrüche, bevor es zum Sodenberg als finalem Berg hochgeht.

War eine entspannte Tour mit jeweils ca. 70 Km/Tag und genügend Höhenmetern. Von Seifriedsburg gings direkt nach Wernfeld, und dort mit der Bummelbahn wieder nach Würzburg. Details im Km-Tagebuch und die Tour bei komoot.

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.