Ehrgeiz, Lust, Mensch-Maschine, Radwege, Rennrad, Tour > 200 km

Vatertagstour 2014: Die Unterfranken-Rundfahrt

Der Plan zur Rundfahrt um Unterfranken herum reifte im vergangenen Herbst, im Anschluss an die Landtagswahl. Beim Sortieren der Drucksachen, die sich im Laufe einiger Wochen, manchmal nur einiger Tage in Küche, Wohnzimmer und sonstwo in der Wohnung verteilen, fiel mir ein Faltblatt von Bündnis 90/Die Grünen in die Hände, die »Grüne Karte Unterfranken 2013«: Tatsächlich, auseinandergefaltet eine vollständige Unterfrankenkarte im Maßstab 1:185.000, die angrenzenden Teile von Ober- und Mittelfranken, Thüringen, Hessen und Baden-Württemberg verblassen, Unterfranken tritt hervor. Ein Gewirr an Straßen … ich war überrascht, wieviele von diesen Straßen ich schon mit dem Rennrad befahren hatte – und wieviel »terra incognita« da immer noch ist. Schon keimte der Gedanke, dieses Unterfranken über mehrere Tage zu befahren, dieses (erste) Mal annährend der Silhouette folgend.

Die Infomarken der Kandidaten, über Unterfranken verteilt, dominieren nicht die Kartenästhetik – und auch nach etlichen Routenplanungen am Computer greife ich immer wieder gerne zu dieser Karte.

Die Infomarken der Kandidaten, über Unterfranken verteilt, dominieren nicht die Kartenästhetik – und auch nach etlichen Routenplanungen am Computer greife ich immer wieder gerne zu dieser Karte.

Start- und Zielort ist natürlich Würzburg. Nachdem ich mit einigen Freunden gesprochen hatte, und auch, um diese zu ködern, suchte ich anhand der Route Orte mit vorhandenem Bezug zu den möglichen Teilnehmern oder markante Orte und Gegenden heraus, die von Relevanz wären. Da die Kontur Unterfrankens nur auf einem kurzen Stück, zwischen Marktheidenfeld und Miltenberg, parallel zu einer Straße (und dem Main) verläuft, ist es nötig, den Begriff »Kontur« weiter zu fassen und auch Streckenaspekte (Distanz, Höhenmeter) so zu wählen, dass eine sinnvolle Einteilung in 3 Etappen (Tage) möglich wird.

Die Routenplanung mit TrailRunner mini, die drei Tage farblich abgesetzt …

Die Routenplanung mit TrailRunner mini, die drei Tage farblich abgesetzt …

… und der schnelle Overlay: Das ist schon eine repräsentative Runde um Unterfranken herum, meine ich.

… und der schnelle Overlay: Das ist schon eine repräsentative Runde um Unterfranken herum, meine ich.

Die Daten

Start: 29.5., 8 Uhr, WÜ-Marktplatz
Ende: 31.5., 19 Uhr, WÜ-Marktplatz
Strecke gesamt: 440 Kilometer
Kalkulierte Durchschnittsgeschwindigkeit: gemütliche 23 km/h
Höhenmeter gesamt: Tausende … 😉
Verpflegung/Unterkunft: Selbstverpflegung, Hotel/Pension

1. Tag – Westrunde
(ca. 7h reine Fahrzeit/ca. 150 Tageskilometer)

Über Uettingen zum Main, über Wertheim nach Miltenberg, Abstecher nach Amorbach (=südlichster/westlichster Punkt der Tour), anschließend Spessartrunde an Mespelbrunn vorbei und Station in Partenstein.
Route als GPX / KML

2. Tag – Nordrunde
(ca. 6h reine Fahrzeit / ca. 140 Tageskilometer)

Über Lohr und Gemünden in den Sinngrund nach Bad Brückenau, anschließend Kreuzberg, Abfahrt Bischofsheim und Anstieg auf die Hochrhönstraße, Schwarzes Moor (=nördlichster Punkt der Tour), Fladungen, Station in Mellrichstadt.
Route als GPX / KML

3. Tag – Ostrunde
(ca. 7h reine Fahrzeit / ca. 150 Tageskilometer)

Über Bad Königshofen nach Ebern (=westlichster Punkt der Tour), Haßberge, Mainquerung bei Eltmann, Steigerwald, über Gerolzhofen und Volkach zurück nach Würzburg.
Route als GPX / KML

Fast alles dabei: Main, Odenwald, Spessart, Rhön, Grabfeld, Haßberge, Steigerwald … der Süden wird durch Amorbach abgedeckt, das etwas südlicher liegt als Ochsenfurt; und da Würzburg auch eher im Süden liegt, gibt es keine eigene Südrunde (obwohl der Gaubahn-Radweg den Schlenker sicher wert wäre). Wenn jemand interessantere Streckenabschnitte kennt als die von mir vorgesehenen, bin ich natürlich für gute Tipps offen. Bei der Planung bin ich von meinem Kenntnisstand (»wo war ich schon mit dem Rad?«) und ganz banal von der Landkarte (»wo will ich noch vorbeifahren?«) ausgegangen. Ungenauigkeiten in den GPX- und KML-Dateien habe ich kaum entfernt, mir dient das nur zur groben Orientierung.

Speziell der dritte Tag besteht ab Ebern aus mir unbekanntem Terrain: Zwar kenne ich die Haßberge inzwischen ganz gut und bin schon mehrmals langgefahren (sowohl über Haßfurt als auch Zeil am Main), aber da ich noch den Zipfel Steigerwald mitnehmen möchte, verläuft die Route diesmal noch weiter östlich. Ob die Strecke über Gerolzhofen sinnvoll ist, oder vielleicht noch südlicher über Prichsenstadt, weiß ich noch nicht – aber ich verfüge ja noch über knapp zwei Wochen Zeit zur Planung.

Die Rundfahrt ist offen für alle (= herzliche Einladung an alle Leserinnen und Leser) und kann durch die Zuganbindung in Partenstein und Mellrichstadt problemlos als Tagesetappe absolviert werden. Für die ganze Tour stehen zwei Übernachtungen mit Frühstück an – darum kümmert sich jede/r selbst, so wie jede/r komplett auf eigene Verantwortung mitfährt. Bei Interesse an Tagesetappen oder mehrtägiger Teilnahme bitte im Laufe dieser Woche melden!

Bei Dauerregen fällt die Rundfahrt natürlich ersatzlos aus.

Advertisements
Standard

2 Gedanken zu “Vatertagstour 2014: Die Unterfranken-Rundfahrt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s